Einmal bei der WM dabei sein

von

Bei der diesjährigen Halbmarathon-WM der IAAF in Kopenhagen durften zum ersten Mal in der Geschichte auch Hobbyläufer aus aller Welt die 300 Elite-Läufer begleiten. 25 Minuten nach dem Start der Elite-Frauen wurden zusammen mit den Elite-Männern auch die restlichen Läuferinnen und Läufer auf die Strecke durch Dänemarks Hauptstadt geschickt. In der Summe nutzten rund 27.000 Starter die Gunst der Stunde und waren dabei.

Während die Elite-Läufe ohne deutsche Beteiligung auskommen mussten - es siegten mit Geoffrey Kipsang Kamworor in 59:07 und Gladys Cherono in 1:07:29 jeweils Kenianer - waren bei den restlichen Läufern so einige Deutsche mit dabei. Unter ihnen auch unser Sportwart Roland Holzapfel.

Mit rund 30 Jahren Lauferfahrung in den Beinen gehört Roland zu den Erfahrenen. Zum Eintritt in die neue Altersklasse will er es in diesem Jahr aber noch einmal richtig wissen. Bereits Silvester lief er in Kottweiler-Schwanden mit 37:37 seine beste 10 km-Zeit seit 2004, als er auf gleicher Strecke 36:02 lief. In den letzten zehn Jahren widmete er seine läuferische Freizeit vor allem seiner ins Leben gerufenen Trainingsgruppe Marathon/Halbmarathon, die ihm dieses Wochenende die Daumen gedrückt haben wird.

Mit Erfolg. Forsch ins Rennen gestartet, spult er die ersten zehn Kilometer gleichmäßig ab, wohlgemerkt mit einer Durchgangszeit von 37:32. Auf der zweiten Hälfte werden die Beine gewohnt etwas schwerer, der Wind pustet einem entgegen und es reicht nicht ganz, das Anfangstempo bis zum Ende durchzuhalten und unter 1:20 einzulaufen. Mit 1:20:42 läuft er aber dennoch ein starkes Rennen, wird von über 2.000 Startern in seiner Altersklasse hervorragender 14. und zeigt, zu was er dieses Jahr in der Lage ist.

Zurück